Mittwoch, 13. Dezember 2017
REISEfieber
Zu Gast im Dschungel bei den Guropoka-Kriegern

Papua-Neuguinea

Auch "Menschenfresser" feiern gerne


Im tropischen Dschtmgel von Papua-Neuguinea feiern die Stännne des Hochlands einmal nn Jahr ein opulentes Fest. Auf der "Goroka Show" treffen sich 1nehr als 100 Clans zum faszinierenden "Sing Sing" und gewähren Besuchern einen ungeschminkten Einblick in ihre Steinzeit-Traditionen, um die sich bis heute Mythen von Kopfjägern und Kannibalen ranken.


papua-neuguinea


BEIM SING SING GEHT ES UM KAMPF UND SEX

So viel steht fest, bei dieser Darbietung geht es um zwei elementare Dinge: Kampf und Sex. Ben, der Häuptling des Clans aus dem nahen Asaro-Tal, präzisiert den Inhalt. "Unser Tanz beginnt mit einem Raid, einem Kriegszug gegen verfeindete Gruppen. Und wer diesen überlebt, kann sich der hingebtmgsvollen Liebe seiner Frau gewiss sein." Die Guropoka sind nur eine von über l20 Ethnicn, Stämmen und Clans, die alljährlich bei der "Goroka Show", dem größten Sing Sing Papua-Neuguineas, teilnehmen. Australische Offiziere, die das Land im Zweiten Weltk1ieg vor der Eroberung durch Japan bewahrten, riefon die Clans erstmals im Jahr 1957 zum Sing Sing, einer festlichenübereinkunft. Hintcrgnmd war es wohl auch, die extrem isoliert lebenden und untereinander meist feindselig gesinnten Gruppierungen zu befrieden.


DIE BEWEGTE GESCHICHTE VON PAPUA-NEUGUINEA

Neuguinea ist nach Grönland djc zweitgrößte Insel der Welt. Der Seefahrer Louis-Antoine de Bougainville passierte mit seinen Schiffen im Jahr 1768 die Küsten vor Neugujnca, und die Briten trieben auf den westlich vorgelagerten Inseln bereits wn 1790 vorwiegend mit Edelhölzern und den damals heiß begehrten Seegurken Handel. Die Deutschen hissten in1 Jahr 1884 gar schon die Reichsfahne in Finschhafcn und gründeten Deutsch-Neuguinea. Der höchste Berg, der 4.509 Meter hohe Mount Wilhelm, trägt noch heute den Namen des damaligen Deutschen Kaisers. Das Hochland jedoch galt bis in die 1930er-Jahrc als Ten-a Incognita. ...


ElN RAUSCH FüR ALLE SINNE

Auf der zwei Tage dauernden Show in Goroka sprechen alle Tok Pisin, eine Art vcrlautseh1iftlichtcs Pidgin-English. Immer um den Unabhängigkeitstag am 16. September hennn platzt die 25.000-Scc-lcn- Kleinstadt, die Schaltzentrale des Hochlands, aus allen Nähten. Tausende Darsteller tmd Besucher zwängen sich attf die Ladeflächen klappriger Pick-ups und rostiger Lastwagen und werden auf den erbännlich schlechten Straßen 1ings Lun Goroka ordentlich durchgeschüttelt. Ethnien vom Tiefland, von den Küsten oder gar von den vielen Inseln der Salomoncnscc und des Bismarck-Archipels müssen mit dem Flugzeug über die Hauptstadt Port Morcsby anreisen, denn bis heute gibt es keine Straßenverbindung zur Hauptstadt. ...


Lesen Sie weiter im aktuellen Heft des REISEfieber-Magazins!

Besuchen Sie uns auf Facebook!