Dienstag, 26. März 2019
REISEfieber
Winterurlaub in den Kitzbüheler Alpen

TIROL

Ein Paradies für Genuss-Skifahrer


Rings um die Hohe Salve bieten die Kitzbüheler Alpen Wintersportlern ein wahres Winterwunderland. Wer das Brixental in Richtung Kelchsau, Windau, Wildschönau oder Spertental verlässt, der findet ideale Bedingungen für Skitouren. Schneeschuh-Guides führen ihre Gäste auf einsamen romantischen Routen fernab des Liftbetriebs. Und wer einfach nur Skifahren will, findet in den Kitzbüheler Alpen immer eine passende Abfahrt - und die Freunde der schmalen Brettl rings um das Langlaufzentrum Angerberg finden garantiert die perfekte Loipe.


oesterreich


EIN PARADIES FÜR SKITOURENFANS

Die westlichen Kitzbüheler Alpen sind ein wahres Paradies für Skitourenfans. Zwischen dem Unterinntal und in den vielen herrlichen Seitentälern des Brixentals mit Hopfgarten im Mittelpunkt finden Novizen und Tourenfreaks eine überwältigende Auswahl an Tagesund Wochenendtouren. Anfänger schätzen die einfachen Wald- und Wiesenberge, Fortgeschrittene finden auf den fast 2500 Meter hohen Gipfeln erstklassige Steilhänge und Pulverschneerinnen. Die hohe Qualität der Touren, die gute Erreichbarkeit über die Inntalautobahn und ein vorbildliches Netz an gemütlichen Berghütten hat sich längst bei den Tirolern und Oberbayern herumgesprochen. Somit heißt es: Früh raus aus den Federn! Doch zurück zu unserer Tour. Im wohlig warm geheizten Auto bestätigt der Wetterbericht gerade nochmal 30 Zentimeter feinsten Neuschnee in höheren Lagen - in diesem Winter ein seltener Segen - und somit ignorieren wir Kälte und Müdigkeit. Schnelle Schritte und eine ordentliche Portion kalter Sauerstoff reißen uns zackig aus unserer physischen Komfortzone. Und bald schon lassen wir die Baumgrenze hinter uns. Wir ziehen frische Spuren über die Rosswildalm und erkennen in einiger Entfernung schon die Neue Bamberger Hütte, aus deren Kamin bereits kräuselnd Rauch aufsteigt. ...


EINE SKITOUR IN DERWILDSCHÖNAU

Schon am nächsten Tag steuern wir das nahe Hochtal in der Wildschönau an. Auch hier reihen sich die Skitourengipfel wie Perlen an einer Kette nacheinander auf. Das Feldalphorn und das Schwaigberghorn sind einfache Touren mit hohem Funfaktor. Das Große Beil fordert da schon etwas mehr - mit 2309 Metern ist er der höchste Gipfel der Wildschönau und getreu seinem martialischen Namen eine kräfteraubende, zähe Sechs-Stunden-Tour! Doch wir sind heute spät dran und nehmen ausnahmsweise den Skilift zum 1776 Meter hoch gelegenen Schatzberghaus, ziehen flugs die Felle auf und bringen den Puls bis zum 1898 Meter hohen Schatzberg in Wallung. Eine kurze Abfahrt in den Gernsattel lässt uns schon mal frohlocken. Der Schnee ist noch flockig und klumpt überhaupt nicht. Kehren und ein paar aussichtsreiche Geländekanten erobern wir den 1904 Meter hohen Joel. Eine Kupfertafel am Gipfelkreuz erinnert an Rudolph Joel, der hier in den Hängen am 21. Februar 1909 in einer Lawine sein Leben ließ. ...


AUF SCHNEESCHUHEN DURCH DASWINTERMäRCHEN

Zugegeben - wir sind gewarnt worden: Schneeschuhtouren sind weit mehr als eine Light-Version des Winterwanderns und keinesfalls nur für Wintersportler, für die Skitouren und Langlaufen zu anstrengend sind. "Eine Schneeschuhtour bedeutet viel mehr, als breitbeinig und mit Stöcken ausgerüstet durch tiefen Schnee zu stapfen, die Aussicht zu genießen und danach schön einzukehren. Das gehört dazu, ist aber längst nicht alles", erklärt uns Elke, unsere Schneeschuhwanderführerin aus der Gemeinde Itter. Dank ihr wird schon die Einführungstour rund um Itter zum Schneeschuhwandermärchen. Vor uns ragt die Hohe Salve steil in den blauen Himmel hinauf. Links auf der anderen Talseite baut sich der markante Pendling auf und rechts blicken wir hinüber in Richtung Wilder Kaiser, dessen steile Felswände in der Morgensonne glänzen. Und zwischendrin ragt immer wieder der gut 1100 Jahre alte Turm des Schlosses Itter zwischen den Bäumen hervor. Auf den ersten Metern müssen wir uns noch an den breitbeinigen Laufstil gewöhnen, aber bald schon genießen wir es, mit leichten Schritten auf dem hohen Pulverschnee zu laufen. Mit normalen Schuhen würden wir hier gnadenlos einsinken. ...


Lesen Sie weiter im aktuellen Heft des REISEfieber-Magazins!

Besuchen Sie uns auf Facebook!