Sonntag, 24. Juni 2018
REISEfieber
Malediven - Kurumba, die Insel für Familien

Indischer Ozean

Malediven: Vier Sehnsuchtsorte in einer anderen Welt


Wer die Möglichkeit hat, den Malediven einen Besuch abzustatten, der sollte das unbedingt tun! Besonders Menschen mit großer Affinität zum Element Wasser werden hier ihre Oase der Glückseligkeit finden. Die faszinierende und einzigartige Inselwelt punktet aber nicht nur durch das herrliche Unterwasserleben, sondern auch durch die besonderen Menschen, die hier leben und zu "ihrem" Meer ein sehr spezielles Verhältnis haben. Wir hatten das große Glück, auf unserer Reise gleich vier Inselperlen erleben zu dürfen: Kurumba, die Familieninsel; Velassaru, die Insel für den perfekten Honeymoon; Soneva Fushi, die Barfuß-Luxus-Insel, und COMO Cocoa Island, die Robinson-Crusoe-Insel.


malediven


KURUMBA MACHT GLÜCKLICH

Nur einen Katzensprung entfernt von der Hauptinsel Mah befindet sich Kurumba, die älteste Resortinsel der Malediven und zugleich die erste Station auf unserer Traumreise. Vor 45 Jahren eröffnete hier das erste Resort der Malediven, und die Erfolgsgeschichte der Universal Resorts, zu denen neben Kurumba auch die Inseln Velassaru und Baros sowie fünf weitere Luxusresorts gehören, nahm ihren Lauf. Ende der l970er-Jahre hatten drei befreundete Malediver von der Hauptinsel Mahc die fixe Idee, ihre Heimat auch anderen Menschen zugänglich zu machen. Auf Kurumba nahm also der Tourismus auf den Malediven seinen Anfang. Vermutlich war den drei Freunden damals nicht klar, welche unglaublichen Veränderungen ihr Tun für den kleinen Inselstaat bedeuten sollte. Heute gibt es 230 zum Großteil sehr luxeriöse Hotelinseln und 30 weitere werden in den nächsten zwei Jahren folgen. Und die Regierung verdient dabei an jedem Resort kräftig mit. "Damals in den Siebzigerjahren gab es hier noch nicht einmal einen Flughafen, lediglich eine kurze, holprige Landepiste, auf der nur kleine Flieger starten und landen konnten", erzählt uns Vanda, die mit uns den Check-in durchführt. Vanda kommt aus der Ukraine und verliebte sich schon vor einigen Jahren in die Malediven - vor allem in Kurumba, denn auf dieser Insel lernte sie ihren heutigen Mann Steve kennen. ...


EIN PERFEKTER TAG AUF KURUMBA

Kaum ist die Sonne aufgegangen, sitze ich mit meinem heißen Kaffee auf der Terrasse vor unserem Bungalow und genieße die Wärme und das Konzezt der Vögel, während ich langsam wach werde. Wie kalt es wohl gerade bei uns zu Hause in Deutschland sein mag? Fünf Grad unter Null, sagt mein Smartphone. Langsam machen wir uns auf den Weg zum Frühstück im "Vihamanaa"-Restaurant. Wir entscheiden uns für tropische Früchte mit Joghurt und ein wenig Müsli, denn mit vollem Bauch können wir die bevorstehende Massage im "Veli Spa" nicht wirklich genießen. Pünktlich sind wir vor Ort und werden bereits von unserem Therapeutinnen Honey und Wendy erwartet, die uns während der 90-minütigen Signature-Massage des "Veli Spas" mit feinsten ölen und heißenStempeln verwöhnen werden. Zunächst werde ich mit kühlenden, dann mit warmen Tüchern komplett bedeckt und sanft massiert. Nachdem mich Wendy von den Tüchern befreit und angenehm warmes öl auf meine Haut aufgetragen hat, verwöhnt sie mich mit einer Massage von Kopf bis Fuß. ...


STYLISCHES VELASSARU

Das gesamte Areal besticht durch seine entspannte Atmosphäre mit einem riesigen Lounge-Bereich, in dem man es sich bequem machen kann. Myla ist aber vor allem stolz auf den herrlich weißen Sandstrand, der sich wn die gesamte Insel zieht. Mitten am Strand teffen wir Achmed, der mit einer großen Schaufel bewaffnet gerade dabei ist, ein Loch in den Sand zu graben. "Romantic candle-light dinner", lautet seine Antwort auf meine Frage nach dem Grud seines Tuns. Als wir von unsere, Inselrundgang zurück sind hat Achmed bereits zwei goße Sessel aus dem feuchten Sand geformt und mit bequemen Kissen bestückt. In der Mitte steht ein Tisch, und rund um die DinnerLounge aus Sand hat er kunstvoll einige Fackeln sowie rote Lichterkugeln drapiert. Natürlich sind wir auf die beiden Teilnehmer dieses Essens etwas neidisch, aber Myla hat für uns bereits im nicht weniger romantischen Restaurant "The Sand" einen Tisch reserviert. Hier ist, wie der Name schon verrät, ebenfalls Sand der Hauptdarsteller. ...


Lesen Sie weiter im aktuellen Heft des REISEfieber-Magazins!

Besuchen Sie uns auf Facebook!